Attraktiver Arbeitgeber

Der Öffentliche Dienst als Arbeitgeber...

Welche Vorteile es hat, im öffentlichen Dienst zu arbeiten:

Nicht nur bei Beamten gibt es die Unkündbarkeit, auch bei den Beschäftigten im öffentlichen Dienst tritt diese ein. Nach mehr als 15-jähriger Betriebszugehörigkeit und Vollendung des 40. Lebensjahres besteht auch hier ein besonderer Schutz. Daher gilt der öffentliche Dienst als sicherer Job.

Im öffentlichen Dienst gibt es gute Bezahlung und klare Arbeitsbedingungen. Der Grund dafür ist die hohe Tarifbindung im Vergleich zu anderen Branchen. Es werden regelmäßig neue Tarifverträge zwischen den Arbeitgebern und den Gewerkschaften ausgehandelt.

Im öffentlichen Dienst gibt es die Jahressonderzahlung - umgangssprachlich auch Weihnachtsgeld genannt. Diese Sonderzahlung beträgt, je nach Vergütungsgruppe zwischen 60 und 90 Prozent des regulären Gehalts und wird im November ausgezahlt.

Für Beamte gelten gesonderte Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt bei einer Vollzeitbeschäftigung 39 Stunden. Oft gibt es flexible Arbeitszeitmodelle und Gleitzeitregelungen, so dass man Familie und Beruf gut vereinbaren kann.

Der Jahresurlaub ist ebenfalls tariflich geregelt und beträgt für alle Beschäftigten nach dem TVöD 30 Kalendertage pro Jahr.

In jeder Dienststelle mit mindestens fünf Wahlberechtigten Beschäftigten, werden Personalräte gebildet.

Diese werden in vielen Geschäftsbereichen gehört, befragt oder haben ein Mitbestimmungsrecht und können so einen erheblichen positiven Einfluss auf die Qualität der Arbeitsbedingungen haben.