Rückhaltung Unterulsenbach

Erfahren Sie hier mehr über den Bauabschnitt IV: Rückhaltung Unterulsenbach

Ökologische Ausgleichsmaßnahme

Während am Dammbauwerk noch einige Restarbeiten ausstehen wird ca. 500 m oberhalb der Ulsenbach renaturiert. Grund hierfür ist der massive Einschnitt in die Natur durch den Bau des Dammes. Um diesen Einschnitt auszugleichen muss ein ökologischer Ausgleich durchgeführt werden:

Der Ulsenbach wird dort auf einem ca. 100 m langen Abschnitt neugestaltet und bekommt nun wieder seinen mäandrierenden Lauf zurück. Im Anschluss an die Modellierung des neuen Bachabschnittes wird der übrig gebliebene Aushub auf den anliegenden Flächen so verteilt, dass bei einem Hochwasser die Wiese nicht übermäßig vernässt und das Wasser zurück in den Bach geleitet wird. Zusätzlich kann das neue Bachbett durch den geschwungenen und großzügigen Lauf mehr Wasser aufnehmen als zuvor. Des Weiteren werden nach Abschluss der Erdarbeiten noch vereinzelt Wasserbausteine zur Ufersicherung verbaut und typische Gehölze am Gewässer wie z.B. Weiden und Schwarzerlen sowie verschiedene Sträucher gepflanzt. Danach wird der Abschnitt der Natur zur Eigenentwicklung überlassen.

Die Ausgleichsmaßnahme ist fertig!

© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf

Der Baufortschritt in Bildern

© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf

Infobox

Nach DIN 19700-12 (Hochwasserrückhaltebecken) muss der Damm von Baum- und Strauchbewuchs freigehalten werden. Ein Grund dafür ist die Gefahr des Windwurfes und daraus resultierende Schäden am Dammkörper durch eventuell ausreißende Wurzelstöcke. Im Staubereich selbst, also im Oberwasser des Querbauwerkes, sind einzelne Bäume oder Sträucher mit einem gewissen Abstand zum Damm zulässig.

Was bisher geschah:

Beginn der Bauarbeiten
Bauarbeiten pausiert
Wiederaufnahme der Bauarbeiten
Modellierung des Dammes
Dammbau auf der Zielgeraden

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.