Wanderausstellung "Wie war das damals?" Kindheit und Jugend im Dritten Reich

  • Gemeindebücherei Wilhermsdorf, Hauptstr. 44a, 91452 Wilhermsdorf

Die neue Buchausstellung des Bibliotheksverbandes Mittel und Oberfranken e.V. wagt den Versuch, sich mit dem schwersten Kapitel der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen. Kindern und Jugendlichen verständlich nahezubringen, was im Dritten Reich passiert ist, wie die Menschen in dieser Zeit gelebt haben, mit welchen Ängsten und Nöten Kinder aufwachsen mussten, ist eine schwierige, aber immens wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe – heute und in der Zukunft. Ein zusätzliches Medienangebot für Kinder und Jugendliche im Büchereibestand, das sich diesem Thema widmet. In Zusammenarbeit mit der kommunalen Jugendarbeit wird das Medienangebot mit einem Veranstaltungsangebot für Kinder und Jugendliche ergänzt. Öffnungszeiten: Die. 15:00 - 19:00 Uhr, Mi. 08:30 - 12:30 Uhr, Do. 16:00 - 19:00 Uhr Bitte denken Sie an die 3G Regelung

Ausstellung "Zeugnisse jüdischen Lebens in Wilhermsdorf"

  • Rathausgalerie, Hauptstraße 46, 91452 Wilhermsdorf

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Rathauses (Mo. - Fr. 8:00 - 12:00 Uhr + Di. und Do. nachm. 16:00 - 19:00 Uhr) geöffnet. Führungen mit Robert Hollenbacher können nach telefonischer Terminvereinbarung gebucht werden. Es gelten die jeweils aktuellen Coronabestimmungen

Gedenkstunde anlässl. des Jahrestages der Vertreibung der letzten jüdischen Familien in Wilhermsdorf v. 19.10.1938

  • Ehrenhain, neben der Spitalkirche

Auch die Geschichte unserer Gemeinde ist geprägt von jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, denen wir viel zu verdanken haben. Wir würden uns freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger die Gedenkfeier am Gedenkstein im Ehrenhain besuchen würden. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Mittelschule und dem Posaunenchor, möchten wir der Vertreibung der letzten jüdischen Familien in Wilhermsdorf gedenken. Besondere Einladung geht an die ehemaligen Zeitzeugen, diese würden wir auch von zu Hause abholen und nach der Veranstaltung wieder nach Hause fahren. Reservierung der Mitfahrgelegenheit unter Tel. 09102/9958-129. Bitte beachten Sie die aktuellen Corona Bestimmungen

"Sag mal, wie war das eigentlich damals?“ Führung für junge Menschen ab 12 Jahren durch die Ausstellung "Zeugnisse jüdischen Lebens"

  • Rathausgalerie, Hauptstraße 46, 91452 Wilhermsdorf

Eine Führung durch die Ausstellung "Zeugnisse jüdischen Lebens" mit Robert Hollenbacher (Heimatverein) ist für Kinder/Jugendliche ab ca. 12 Jahren am Mittwoch, den 20. Oktober 2021 geplant. Gemeinsam mit Robert Hollenbacher begeben wir uns auf die Spuren, jüdischen Lebens in Wilhermsdorf. Er erzählt uns anhand von Bildern und alten Dokumenten damalige Ereignisse, die er in Gesprächen mit Zeitzeugen festgehalten hat. Führung für junge Menschen ab 12 Jahren. Anmeldung: Tel. 09102/9958-220 in der Gemeindebücherei. Voranmeldung bis Di. 19.10.2021 erforderlich. Bitte beachten Sie die 3G Pflicht für Gruppenführungen.

Sitzung des Marktgemeinderates

  • Schulturnhalle, Schulstr. 1

Sitzung des Marktgemeinderates

"Spuren jüdischen Lebens im christlichen Alltag"

  • Ev. Gemeindezentrum, Marktplatz 6, 91452 Wilhermsdorf

Vortrag von Pfarrer Dr. Siegfried Bergler im Rahmen des Festjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Jüdisch und Christlich? Näher als man denkt. Die ersten „Christen“ auf dieser Welt waren an Jesus – den Messias – glaubende Juden. Sie haben viele jüdische Bräuche beibehalten. Auch ihre Gottesdienste lehnten sich an die der Synagoge an. In diesem Vortrag geht es um diese bis heute erkennbaren Gemeinsamkeiten zwischen Juden und Christen. Beispielsweise sind einige christliche Feste (z.B. Pfingsten) jüdischen Ursprungs. Die Feier des Abendmahls dürfte ihre Wurzeln im Passa-Fest haben. Der Sonntag ist aus dem Sabbat entstanden. Auch unsere Sprache zeigt Einflüsse des Hebräischen bzw. des Jiddischen in Wörtern wie „Schlamassel“, „malochen“, „Kaff“, „Pleitegeier“ usw. Warum wünschen wir uns seltsamerweise „Hals- und Beinbruch“? Doch sollen auch bleibende Unterschiede zwischen jüdischem und christlichem Glauben nicht verschwiegen werden, insbesondere was die Person Jesus anbelangt. Warum kann er für Juden nicht der Messias sein? Der Referent, Pfr. i. R. Dr. Siegfried Bergler, ist Privatdozent an den Universitäten Bamberg und Erlangen. Bitte beachten Sie die 3G-Regelung.

Bauernmarkt

  • Marktplatz Wilhermsdorf

Jeden 2. Samstag im Monat auf dem Marktplatz Wilhermsdorf

Sitzung des Marktgemeinderates

  • Schulturnhalle, Schulstr. 1

Sitzung des Marktgemeinderates

Trinitatismarkt

Bauernmarkt

  • Marktplatz Wilhermsdorf

Jeden 2. Samstag im Monat auf dem Marktplatz Wilhermsdorf

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.