Rückhaltung Unterulsenbach

Erfahren Sie hier mehr über den Bauabschnitt IV: Rückhaltung Unterulsenbach

Dammbau auf der Zielgeraden

Nachdem der Dammkörper verfestigt wurde, sind im Anschluss die Arbeiten zur Modellierung fortgesetzt worden. Mittlerweile ist der Damm fertig geformt, die Humusschicht ist aufgetragen und wird im kommenden Frühjahr 2020 mit einer Landschaftsrasenmischung angesät, damit sich das Bauwerk harmonisch ins Ulsenbachtal einfügt. Außerdem wird in Zukunft durch die geschlossene Grasnarbe die nötige Erosionssicherheit hergestellt.

Zurzeit laufen noch die Wege- und Pflasterarbeiten. Der Anschluss des Dammkronenweges an die Straße zwischen Unterulsenbach und der Wolfsmühle wird im Einmündungsbereich aus Asphalt hergestellt, im weiteren Verlauf wird der Weg einschließlich der Überlaufschwelle gepflastert. Nach der Schwelle wird der Weg bis zum Waldrand geschottert. Im Bereich des Auslassbauwerkes und der Entlastungsschwelle wurde auf der wasser- und luftseitigen Böschung ein Steinwurf angelegt, der im Falle einer Überströmung zusätzlich erosionshemmend wirkt. Der ökologische Ausgleich wird, wie geplant, ebenfalls Anfang des kommenden Jahres stattfinden.

Der Baufortschritt in Bildern

© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf
© Markt Wilhermsdorf

Infobox

Nach DIN 19700-12 (Hochwasserrückhaltebecken) muss der Damm von Baum- und Strauchbewuchs freigehalten werden. Ein Grund dafür ist die Gefahr des Windwurfes und daraus resultierende Schäden am Dammkörper durch eventuell ausreißende Wurzelstöcke. Im Staubereich selbst, also im Oberwasser des Querbauwerkes, sind einzelne Bäume oder Sträucher mit einem gewissen Abstand zum Damm zulässig.

Was bisher geschah:

Im ersten Schritt wurde der Oberboden abgeschoben und der Baugrund für den Dammkörper freigelegt. Als nächstes musste nun eine provisorische Querungshilfe für Baustellenfahrzeuge hergestellt werden. Mittels Verrohrung und leichter Verlegung des Bachlaufes konnte diese errichtet werden. 

In den nächsten Wochen wird nun lehmiges Material für den Dammbau nach Unterulsenbach gefahren. Im Bereich des Bachbettes muss der Boden erst nachverdichtet werden, da man hier auf sehr weichen Untergrund gestoßen ist. Durch diesen Vorgang soll verhindert werden, dass im Damm Setzungen entstehen.

Nachdem lt. Baufirma mittlerweile fast 90 % der benötigten Erdmassen an der Baustelle angekommen sind, steht die Baustelle voraussichtlich bis Mitte September still. Um spätere Setzungen am Dammbauwerk zu vermeiden, wird nun den Sommer über darauf gewartet, dass sich der Baugrund, besonders im Bereich des Bachbettes, auf natürliche Weise verdichtet.

Sobald die Arbeiten wieder aufgenommen werden, wird der Damm modelliert. Das Auslassbauwerk wird dann im Zuge dieser Arbeiten eingebaut. Als ökologischer Ausgleich wird der Ulsenbach ca. 450 Meter oberhalb des Dammes auf einer Länge von ca. 150 Metern naturnah angelegt.

Seit 23.09.2019 ist die Sommerpause vorbei! Die Bauarbeiten am Hochwasserrückhaltebecken werden nun durchgehend fortgesetzt. Die Baugrube für das Auslassbauwerk wurde mittlerweile ausgehoben, die Verdichtungsarbeiten im Untergrund laufen nun Schritt für Schritt. Immer wieder werden Schroppenlagen eingebaut, welche dann wieder mittels Bagger verdichtet werden müssen.

Im Anschluss an die Verdichtung wird dann mit einem Autokran das dreiteilige Auslassbauwerk aus Beton eingebaut (voraussichtlich in KW 41 oder 42). Auch der Kranstellplatz auf der Nordseite wird zurzeit hergerichtet. Dieser muss ca. 50 Tonnen Gewicht halten können. Laut Baufirma soll der Damm noch in 2019 fertiggestellt werden, die Ausgleichsmaßnahme soll Anfang 2020 durchgeführt werden. 

Nachdem die Bauarbeiten Ende September wieder aufgenommen wurden, formte sich der Damm nach und nach in Richtung Fertigstellung. Ende Oktober wurde auch das massive Auslassbauwerk aus Beton mit Hilfe eines Autokranes eingebaut.

Aufgrund der nassen Wetterverhältnisse musste der Dammkörper zwischenzeitlich verfestigt werden. In den kommenden Arbeitsschritten wird die Überlaufschwelle gepflastert, das Tosbecken gesichert und der Dammkronenweg erstellt.