Ökologie

Die Marktgemeinde Wilhermsdorf engagiert sich in Sachen Natur  und unterstützt ihre Bürger und Bürgerinnen in Sachen Umweltschutz.

Regenwasserförderungsprogramm
Durchschnittlich 126 Liter Wasser verbraucht jeder Deutsche pro Tag. Der Markt bezieht sein Wasser über einen Zweckverband Teil größtenteils aus anderen Regionen. Damit kostbares Nass gespart wird, fördert die Gemeinde den Bau von Regenwasserzisternen.
Weitere Informationen über das Regenwasser-Förderprogramm erhalten Sie bei unseren Gemeindewerken, Tel. 09102/9958-125
Stromtankstelle
Im gemeindlichen Bauhof steht seit 2010 eine kostenlose Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge bereit.
Windkraftanlagen
Im Gemeindegebiet wurden seit 2008 insgesamt fünf Bürgerwindanlagen errichtet. Diese Anlagen speisen jährlich rund 11 MW umweltfreundliche Energie ins Stromnetz.
Ökokonto
Das  Ökokonto ist ein Instrument, in dem alle Eingriffe in die Natur dokumentiert werden und im Gegenzug durch ökologische Maßnahmen ausgeglichen werden. In diesen sogenannten Ausgleichmaßnahmen werden durch den Markt z.B. Streuobstwiesen oder Biotope angelegt.
Blockheizkraftwerk
Der Markt betreibt ein eigenes Blockheizkraftwerk zur Gewinnung von Energie und Wärme im Hallenbad. Dadurch kann das Hallenbad kostengünstig beheizt werden.
Photovoltaik- und Solaranlagen
Auf über 150 Hausdächern betreiben die Wilhermsdorfer Bürger und Bürgerinnen Photovoltaikanlagen. Auch der Markt betreibt eine große Anlage auf dem Dach der Schulturnhalle. Im Landkreis Fürth ist die Gemeinde Spitzenreiter, was die Gewinnung umweltfreundlicher Enenergie betrifft. 
Biogasanlage
Die Biogasanlage im Ortsteil Meiersberg versorgt die umliegenden Nachbarn sowie eine Gärtnerei mit Wärme und produziert gleichzeitig Strom.
Waschplatz
Der Waschplatz am gemeindlichen Bauhof, der mit Regenwasser betrieben wird, kann kostenlos von April bis Oktober genutzt werden.
Naturnahe Spielplätze
Besonderheit  an diesen Spielplätzen ist, dass sie mit Naturmaterialien gebaut werden, wie  z. B. Holzstämme als Sitzgelegenheit oder Sandsteine für Kletterwände.
Desweiteren werden die  Bürgerinnen und Bürger bei Planung und Bau der Spielplätze mit einbezogen und übernehmen somit einen Teil der Verantwortung.